Kinderyoga

Die positive Wirkung des Yoga konnte ich nicht nur bei mir, sondern auch bei meinen eigenen Kindern feststellen.

Somit kam der Wunsch in mir auf, diese Erfahrung auch an andere Kinder weiterzugeben und als

zertifizierte Kinderyogalehrerin Kurse anzubieten. 

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass bereits unsere Kinder heute enormem Druck und auch Freizeitstress ausgesetzt sind, was sich sehr unterschiedlich äußern kann. Innere Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zu Schlafstörungen können einige der Folgen sein. Auf der körperlichen Ebene werden heutzutage oft Fehlhaltungen bei Kindern festgestellt. 

Ab einem gewissen Alter wiederum können Veränderungen am und im eigenen Körper die Welt ganz schön auf den Kopf stellen. 

Manchmal müssen wir äußere Reize einfach mal ausschalten, um unser Inneres wieder ordnen zu können.

Das gilt eben nicht nur für uns Erwachsene, sondern auch für unsere Kinder.

Bei allem kann Kinderyoga sehr gute Unterstützung bieten. 

Aufbau einer Kinderyogastunde

In meine Kurse baue ich zu Anfang und Ende der Stunde wiederkehrende Rituale ein, die den Kindern Sicherheit und Stabilität in unserer schnelllebigen Zeit geben sollen. Gemeinsam arbeiten wir beispielsweise gerne mit Klangschalen oder schicken unsere persönlichen Wünsche in die Welt hinaus. 

Ein wichtiger Bestandteil im Kinderyoga ist eine Abfolge von Übungen (im Yoga Asanas genannt), die dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden soll, eingebettet in altersgerechte Geschichten, die die Fantasie anregen. So schulen wir nicht nur Konzentration und Koordination, sondern stärken auch das Gefühl für den eigenen Körper.

Atemübungen gehören ebenfalls unbedingt zu einer Kinderyogastunde dazu.

 

Zum Ende der Stunde spielt eine wohltuende Endentspannung eine wichtige Rolle. Hier stelle ich immer wieder mit Erstaunen fest, wie gerne sich selbst die unruhigsten die Kinder genau darauf einlassen. Sie genießen die Momente der Stille, in denen sie alle Reize, die von außen auf sie einwirken, einfach mal ausschalten können. Dabei arbeiten wir mit Fantasiereisen, aber auch mit sanften Berührungen und Massagen. 

Immer auch bleibt Raum für den Ausdruck eigener Gefühle, wenn den Kindern denn danach ist.

Somit nehmen wir auch positiven Einfluss auf die sozialen Kompetenzen der Kinder. 

 

Das ideale Einstiegsalter um mit Kinderyoga zu beginnen liegt bei 6 Jahren. Allerdings muss man wie immer jedes Kind individuell betrachten, so dass auch ein jüngeres Alter kein Ausschlusskriterium ist. 

Wenn Sie noch mehr über Kinderyoga erfahren möchten, sprechen Sie mich gerne an. Ich freue mich, Ihren Kindern die positive Wirkung von Kinderyoga  näherbringen zu können.